Startseite
×
Keine Ergebnisse
Produktvorschläge
    Hersteller
    Kategorien
Vorschläge

0800 - 55 88 22 3
Mo bis Fr von 10:00 bis 18:00 Uhr Samstags von 09:00 bis 12:00 Uhr

Nehmen Sie sich Zeit

Die Schwangerschaft liegt nun hinter Ihnen, die Geburt ist geschafft und das Baby ist endlich da! Jetzt beginnt für Sie das Wochenbett. Eine Phase der Umstellung und des Ankommens. 
Die Zeit die nun folgt gehört der Rückbildung und  Regeneration, dem Ankommen in der neuen Situation als Familie, und dem Kennenlernen des neuen Familienmitglieds. 


Sie haben eine Geburt hinter sich gebracht und einem kleinen Menschen neues Leben geschenkt. Das ist eine großartige Leistung und Sie können darauf sehr stolz sein! 
Viele Frauen neigen jedoch dazu, sich in den ersten Tagen nach der Geburt zu viel zuzumuten, sie glauben, weitermachen zu können wie vor der Geburt. 


Ihr Körper braucht nun aber Zeit um sich von den Strapazen zu erholen, und sich von schwangerschafts- und geburtsbedingten Veränderungen zurück zu bilden. Gehen Sie daher besonders achtsam mit sich um und geben Sie sich diese Zeit. 
Denn während sich die ersten Tage noch durch eine hormonelle Hochlage meist wie im Rausch anfühlen, schlagen dann irgendwann nach zwei bis drei Wochen zum ersten Mal Müdigkeit und Erschöpfung richtig zu.


Gönnen Sie sich und Ihrem Baby also immer wieder Ruhe und Kuschelzeit im Bett oder auf dem Sofa, reduzieren Sie die Zahl der Besucher, schalten sie zwischendurch das Telefon
aus, und bitten Sie vielleicht Ihre Familie oder Freunde darum, eine warme Mahlzeit mitzubringen oder Ihnen im Haushalt zur Hand zu gehen. 


Durch das Ausruhen heilen auch eventuelle Geburtsverletzungen deutlich schneller, wenn sie nicht ständig der Belastung durch Sitzen und Laufen ausgesetzt sind. Und alle Kaiserschnittmütter sollten sich klar machen, dass sie gerade eine große Bauchoperation hinter sich gebracht haben. Patienten, die eine wesentlich kleinere OP zum Beispiel zur Blindarmentfernung bekommen haben, schonen sich häufig wesentlich mehr als Frauen, die operativ entbunden haben.