Startseite
×
Keine Ergebnisse
Produktvorschläge
    Hersteller
    Kategorien
Vorschläge

0800 - 55 88 22 3
Mo bis Fr von 10:00 bis 18:00 Uhr Samstags von 09:00 bis 12:00 Uhr

Hepatitis B

Hepatitis B ist eine weltweit verbreitete Entzündung der Leber, die durch Hepatitis B Viren übertragen wird. 
Das Virus kann durch winzige Verletzungen der Haut oder Schleimhäute eindringen und wird schon durch kleinste Spuren von Blut, Speichel oder andere Körperflüssigkeiten übertragen. 
Es können alle Altersklassen an Hepatitis B erkranken, schon geringfügige Verletzungen des täglichen Lebens reichen dafür aus, wenn die betreffenden Gegenstände (z.B. Nagelschere, Rasierapparat, Zahnbürste, Nadeln, usw.) mit dem Virus kontaminiert sind.
Ein besonders häufiger Übertragungsweg ist der Geschlechtsverkehr. 
Ungefähr zwei bis sechs Monate nach der Ansteckung kommt es zum Ausbruch der Krankheit. Eine Infektion zeigt sich anfangs in einem unspezifischen Krankheitsgefühl, es treten Fieber, Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, sowie gelegentlich auch Gelenk- oder Oberbauchschmerzen auf. 
Bei nur etwa einem Drittel der Erkrankten kommt es nach einigen Tagen zu den typischen Symptomen einer Gelbsucht: eine Gelbfärbung der Haut und Schleimhäute tritt auf, begleitet von einer Dunkelfärbung des Urins und einem entfärbtem Stuhl.
Bei vielen Betroffenen, vor allem bei Säuglingen und Kindern bleibt die Erkrankung wegen untypischer Anzeichen sogar in etwa 90% der Fälle völlig unerkannt. 
Verläuft die Erkrankung ohne Komplikationen, so klingen die Beschwerden etwa nach drei bis fünf Wochen ab. 
Ebenso wie die akute Infektion wird auch eine chronische Erkrankung häufig zunächst nicht bemerkt, weil die Symptome sehr unauffällig sein können. Trotzdem wird die Leber zunehmend geschädigt, es kann sich eine Schrumpfleber (Leberzirrhose) oder in seltenen Fällen auch Leberkrebs entwickeln. Die Betroffenen weisen häufig eine ausgeprägte Müdigkeit auf, fühlen sich schwach und ihre Leistungsfähigkeit ist oft stark eingeschränkt. Verdauungsbeschwerden und rheumaähnliche Erscheinungen können hinzu kommen. Außerdem kann die Infektion an andere Menschen weitergegeben werden. Die Gefahr einer chronischen Verlaufsform ist umso höher, je jünger die Infizierten sind. 
Nicht jede Infektion mit dem Hepatitis B Virus führt zwangsläufig auch zu einer Erkrankung. Aber ein Infizierter kann andere Personen anstecken und selbst die oben genannten Komplikationen im Laufe seines Lebens noch entwickeln.